· 

Wenn der "VERFASSUNGSSCHUTZ" ANRUFT

In letzter Zeit haben einige Bürgerinnen und Bürger seltsame Anrufe erhalten, die angeblich vom Verfassungsschutz stammen. Dabei werden unterschiedliche Social-Engineering-Strategien eingesetzt, um einen zur Kooperation zu bewegen. Das kann z. B. der Versuch sein als Autorität aufzutreten und eine Drucksituation aufzubauen, die schnelles Handeln erfordert. Das schüchtert viele Menschen ein und sie werden kooperativ. In meinem Video zu den verschiedenen Social Engineering Strategien erfährst du mehr zu diesem Thema.


Alles FAKE!

Ich kann dich aber beruhigen! Anrufe dieser Form stammen nicht vom Verfassungsschutz, auch wenn ihre Nummer auf dem Display angezeigt wird. Warum ich mir da so sicher bin? Nun, weil das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) auf seiner Webseite aktuell vor Spoofing-Aktivitäten unter angeblicher BfV-Identität warnt:

Die Täter würden mittels sogenanntem Anruf-Spoofing lediglich die Rufnummer des BfV als abgehende Rufnummer vortäuschen, d. h. auf deinem Handy erscheint dann die Nummer offizielle Nummer 0228 99 792 0, obwohl dich jemand ganz anderes anruft. Dort steht dann auch nicht dick und fett VERFASSUNGSSCHUTZ, denn dafür müsstest du die Nummer bereits unter diesem Namen eingespeichert haben:

Falls das bei dir doch der Fall ist, würde mich brennend interessieren, warum du die Nummer unseres Inlandsnachrichtendienstes im Telefon hast. Hast du etwa was zu verbergen? Wenn du, wie ich, bei einer dir unbekannten Nummer erstmal „ausklingeln“ lässt und dann recherchierst, wer das sein könnte, bevor du dann evtl. zurückrufst, dann hättest du bei einem angeblich vom Verfassungsschutz stammenden Anruf in Abwesenheit vermutlich viele Schweißperlen auf der Stirn gehabt. Aber keine Sorge! Der Verfassungsschutz hat dich nicht angerufen.

Und jetzt mal ernsthaft: Ich kann mir nicht vorstellen, dass die mit der zentralen Rufnummer anrufen. Auch eine Gefährderansprache würde vermutlich nicht per Telefon, sondern persönlich erfolgen. Also, wie der Verfassungsschutz auf seiner Webseite schon schreibt, handelt es sich hierbei nicht um echte Anrufe des BfV.


Was ist Anruf-Spoofing?

Doch wie kann es sein, dass man eine Nummer auf dem Handy angezeigt bekommt und am anderen Ende dann jemand ganz anderes dran ist? Das Stichwort lautet „Anruf-Spoofing“ bzw. „Call ID Spoofing“. Dabei verwendet ein Anrufer absichtlich eine falsche Anrufer-ID. Dies kann über einen VoIP-Dienst oder ein IP-Telefon erfolgen, bei dem man einen bevorzugten Namen oder eine Nummer angeben kann, die dann als Anrufer-ID angezeigt werden soll. Anruf-Spoofing wird sogar als „Crime as a Service“ angeboten, d. h. man muss noch einmal selbst technisch versiert sein, um ein Ziel mit einer falschen Nummer anrufen zu können.


Was wollen die Täter?

Aber was bezwecken die Täter mit solchen Anrufen? Nun, sie wollen an Geld und Informationen kommen, mit denen sie dich dann weiter erpressen können. In dem Lagebericht wird auch noch einmal auf eine Warnmeldung des BKA vom 10.03.2022 verwiesen, in dem die Täter sich als Mitarbeiter von EUROPOL ausgeben, um sich Geld zu erschleichen. Vom Prinzip her ist die Vorgehensweise sehr ähnlich: Man erhält einen Anruf, der scheinbar von einer offiziellen EUROPOL-Rufnummer stammt. Nimmt man den Hörer ab, meldet sich am anderen Ende angeblich EUROPOL und versucht, Informationen und Geld aus dir herauszuholen.


Schutzmaßnahmen

Wie kannst du dich vor dieser Betrugsmasche schützen? Nun, ich kann mich den Tipps, die das BfV gibt, nur anschließen:

  • Wenn du die offizielle Nummer des BfV auf dem Handy-Display hast, dann ignoriere den Anruf einfach bzw. nimm ihn nicht an.
  • Wenn du das Gespräch entgegengenommen hast, solltest du auf gar keinen Fall den Anweisungen Folge leisten! Insbesondere solltest du dich mit niemand Fremden treffen oder ihnen gar Geld geben.
  • Lass dich nicht in ein Gespräch verwickeln und würg die Anrufer so schnell es geht ab bzw. leg einfach auf.
  • Gib keine Daten von dir am Telefon preis. Selbst wenn die Täter die Autoritätskarte ausspielen, solltest du die mentale Stärke besitzen, dich den Anweisungen zu widersetzen. Du kannst dir sicher sein, dass das BfV dich niemals dazu auffordern würde, persönliche Daten am Telefon preiszugeben.
  • Wenn du den Verdacht hast, betrogen worden zu sein, wende dich umgehend an die örtliche Polizeidienststelle und erstatte Strafanzeige.
  • Ein Tipp von mir noch: Wenn du das Gespräch annehmen solltest, antworte niemals mit „Ja“ oder „Ok“, sondern nur mit „Hallo?“. Sag nicht deinen Namen oder sonst irgendetwas, dass man zusammenschneiden könnte. Das wird nämlich bei Telefon-Abzocken sehr gerne gemacht.

Mache dir keine Sorgen, wenn du Ziel dieser Spoofing-Kampagne werden solltest. Du stehst nicht im Fadenkreuz und es hat auch niemand auf dich als Person abgesehen! Da es eine offizielle Warnung auf der BfV-Webseite gibt, kannst du davon ausgehen, dass du nur einer von vielen bist!